Präzise Analysen


LogTrek© ist ein von externen Stromquellen und Datennetzwerken unabhängiges, sensorbasiertes System für die Auslastungs- und Wegeanalyse von Flurförderzeugen. Die LogTrek© Technologie wurde von der Dr. Schniz GmbH entwickelt und in Europa und USA geschützt.

services-2

Moderne Technik


LogTrek steht für technische Lösungen, die von der Dr. Schniz GmbH speziell für Flurförderzeuge entwickelt werden. Die Dr. Schniz GmbH ist seit 1998 im Feld der Analyse und Optimierung logistischer Prozesse tätig. Bei unseren Lösungen steht der nachweisbare Nutzen für die Logistik im Vordergrund.
services-4

Individuelle  Beratung


Als Dienstleister für Industrieunternehmen aus der Logistikbranche können wir für Sie die Verfahrensabläufe auf Grundlage unserer gemessenen Daten auswerten und Ihnen bei der Optimierung behilflich sein. Das Unternehmen LogTrek bietet hier einen weltweit einzigartigen Service.

Was ist das LogTrek© System?

LogTrek© ist ein von externen Stromquellen und Datennetzwerken unabhängiges, sensorbasiertes System für die Auslastungs- und Wegeanalyse von Flurförderzeugen. Die LogTrek© Technologie wurde von der Dr. Schniz GmbH entwickelt und in Europa und USA geschützt.

LogiMAT 2016

Halle 8 / Stand 8D06

Besuchen Sie uns auf der internationalen Fachmesse für
Distribution, Material- und Informationsfluss.
8. - 10. MÄRZ 2016 | NEUE MESSE STUTTGART


 

 

 
LogiMat 2016

LogTrek©: Informationen über Auslastung und Wege der gesamten Staplerflotte

Es gibt viele gute Gründe, sich mit der Auslastung und den tat­sächlich ge­fah­re­­nen Wegen von Flur­förder­zeugen zu beschäf­tigen. Die richti­ge Dimen­sionierung einer Stapler­flotte sowie die passende Gestaltung von Schicht­systemen haben erhebliche Auswirkungen auf die Logis­tik­kosten – eine Nutzungsanalyse zeigt den tat­säch­lichen Bedarf auf und ermöglicht sofortige Opti­mierungen. Vor der Einführung von Stapler­leit­systemen oder Staplerortungssystemen können mit einer Auslastungs- und Wegeanalyse die Potentiale bestimmt und mit exakten Daten belegt werden. Wenn es primär um das Thema der Sicherheit geht, zeigt eine Wege­analyse potenzielle Gefahrenstellen und Gefahren­ursachen klar auf.

 Häufige Fragen

Wie funktioniert das LogTrek© System?
Das LogTrek© System besteht aus einem Lastsensor und einem Ultraschall-Ortungs­empfänger zur Mon­tage am Flurförderzeug sowie einem Sender­system für die Zonenortung der Flur­förder­zeuge (Gabelstapler und Routenzüge).

Zugangskontrolle-und-Crash-Sensorik

Alle Komponenten werden über 30 Tage mit inte­grier­ten Akkus versorgt, es sind keine Netz­werk­ver­bin­dungen notwendig und der Einsatz ist ohne Ein­schränkungen im Innen- und Außen­bereich möglich.
Wie werden die Ergebnisse dargestellt?

Die Ergebnisse werden über einen sichere Online-Plattform zur Verfügung gestellt. Die Darstellung erfolgt über Sankey-Diagramme und Statistiken.

Ein LogTrek© Projekt benötigt insgesamt sechs Wochen. In der ersten Projektwoche werden die LogTrek© Fahrzeug-Sensoren und das LogTrek© Sender system installiert. Zudem werden alle wichtigen Daten zum Fahrzeugeinsatz, z.B. Schicht zeiten und interne Zuordnungen, erfasst. In den folgenden vier Wochen erfasst und speichert das LogTrek© System alle Fahr zeug-bewegungen sowie die jeweiligen Beladungs-zustände. In der letzten Woche werden die Sensoren demontiert und die Ergebnisse über unsere Online-Applikation zur Analyse und Präsentation bereitgestellt.

Wie können wir das LogTrek© System einsetzen?

Das LogTrek© System wird ausschließlich ver­mie­tet, zusätzlich bieten wir alle begleitenden Leis­tungen, wie die Installation, die Analyse und die Erarbeitung von Empfehlungen. Wenn Sie eine LogTrek© Analyse durchführen möchten, beraten wir Sie gerne bei einem Vor-Ort-Termin über die besten Einsatzmöglichkeiten.

Was sind typische Fragestellungen für das LogTrek© System?
  1. „Wie sind unsere Fahrzeuge tatsächlich ausgelastet?“
  2. „Wie hoch ist der Leerfahrtanteil?“
  3. „Wir denken über ein Staplerleitsystem nach, aber uns fehlt die Datengrundlage!“
  4. “Wir schreiben unsere Flotte dem­nächst neu aus - wie viele Fahrzeuge brauchen wir wirklich?”

“Wir haben es mit Selbstaufschreibungen und Strichlisten probiert, aber das war nur viel Arbeit ohne belastbare Ergebnisse. Gibt es einen einfacheren Weg?“

Welche Ergebnisse liefert LogTrek© ?
  1. Ungenutzte Kapazitäten in der Flotte
  2. Ineffiziente Zuordnung von Transportaufträgen
  3. Zonen mit ineffizienter Lagersystematik (lange Suchzeiten, hohe Anzahl an Umlagerungen)
  4. Zonen mit hohen Blockadeanteilen (mehrere Fahrzeuge zeitgleich in einer Zone)
  5. Sicherheitsrisiken an Ein-/Ausfahrten zu Lagerbereichen sowie Kreuzungen